BAUHAUS WEEK 100 (BW100) 

Besucherreise und Workshop im Rahmen des Programms von bauhaus reuse – outside the box

Die BAUHAUS WEEK 100 (BW100) hat anlässlich des 100jährigen Bauhaus-Jubiläums 2019 aktuelle und innovative Ansätze im Umgang mit Bauhaus heute vorgestellt und mit den Teilnehmenden vorrangig aus Mittel- und Osteuropa unterschiedliche Möglichkeiten zur Adaption diskutiert sowie Anknüpfungspunkte zur Kooperation und eigene Wege der Auseinandersetzung. Diese Vorstellung umfasste im Vorfeld (seit 2017) und für das Jahr 2019 geplante wie auch bereits in Realisierung begriffene Programme und Projekte und gliederte diese in vier Kategorien: Programme und Projekte der Bauhaus-Institutionen, d.h. (1) in Dessau, Berlin und Weimar oder (2) als Verbund-Projekte aller drei Institutionen, (3) Projekte von freien bzw. unabhängigen Initiativen und Akteuren sowie (4) Kooperationsprojekte von Bauhaus-Institutionen mit freien Akteuren.

Die behandelten Projekte und Programme stammten – soweit sich deren interdisziplinäre Profile eindeutig zuordnen ließen – aus dem Bereich Bildung (Hochschul- und Berufsbildung), Forschung, Publikation / Verlagswesen, Museum / Ausstellung, Museumspädagogik, experimentelles Bauen (Nachhaltigkeit), Kunst, Baukultur sowie Kunst- und Architekturgeschichte.

Ziel der Besucherreise war es das Interesse und den Dialog der Teilnehmenden anzuregen, Impulse zu geben, Ansätze für eigenständige oder kooperative Projekte zu initiieren und darüber hinaus die Auseinandersetzung mit Bauhaus in einer transnationalen Perspektive neu zu denken.